Pelikane und Menschen

 

Pelikane sind von Natur aus sehr neugierige Vögel, manche Arten mehr, andere Arten weniger. Brillen- und Chile-Meerespelikane würde ich mal als die verspieltesten aller 8 Arten bezeichnen. Sie reagieren sofort auf optische Reize und kommen dann auch zuverlässig angewatschelt. Sicherlich ist die Spiellaune auch sehr stark von der Tagesverfassung der Tiere abhängig, aber eine Grundtendenz kann man schon nach längerer Beobachtung erkennen.

In zoologischen Einrichtungen gehaltene Pelikane sind gegenüber Menschen recht zutraulich, sofern sie regelmäßigen Kontakt mit den Besuchern haben. Dies ist natürlich nicht in allen Zoos der Fall. Der Tierpark Berlin-Friedrichsfelde ist mit seiner Pelikanhaltung sicherlich ein ganz aussergewöhnliches Beispiel, in kaum einem anderen Zoo kann man sich derart intensiv als Besucher mit diesen großen Vögeln beschäftigen. Viele Besucher nutzen diese Chance, andere schauen mitunter mißmutig diesem Treiben zu.

Natürlich ist es so, daß man als einmaliger Tagesbesucher nicht den intensiven Kontakt zu diesen Vögeln aufbauen kann wie ein Stammbesucher. Als Stammbesucher ist es allerdings sehr gut möglich mit einzelnen Tieren eine mitunter sehr intensive Freundschaft und Bindung aufzubauen, die auch wie in einer menschlichen Partnerschaft mit Eifersucht, sehr engem Kuschelkontakt und starker Zuneigung mit täglichem Begrüßungsritual gekennzeichnet ist. Dann lassen sie auch komplette Umarmungen und das Tragen zu. Dafür ist allerdings ein hundertprozentiges Vertrauen nötig, da sich Pelikane nur äußerst ungern durch Umarmungen oder das Tragen ja quasi gefangen nehmen lassen. Dieses Vertrauen aufzubauen dauert mindestens ein paar Monate, eventuell auch mehrere Jahre, je nach Charakter des einzelnen Vogels. Außerdem ermöglicht es dieser Vertrauensperson auch sehr gut eine aufgetretene Verletzung genauer zu begutachten, ohne das Risiko einer Attacke ausgesetzt zu sein. Es kam auch schon vor, das sich ein verletzter Pelikan ganz speziell zu seiner Vertrauensperson (Freund) geschleppt hat um Hilfe zu ersuchen. Dies ist insofern sehr beachtenswert, da sich Vögel, bzw. Tiere im allgemeinen, bei einer Verletzung zurückziehen. Pelikane zeigen alle Emotionen wie Freude, Angst, Wut, Eifersucht, etc. über die Stellung der Augen (Pupillen) an. Auch die Gangart zeigt die Befindlichkeit des Vogels an, hier ist besonders gut Stolz, Verliebtheit, Spieltrieb oder Niedergeschlagenheit zu erkennen. Dies alles zu erkennen erfordert aber eine intensive Beschäftigung mit diesen stolzen Vögeln und ist auch erst über einen längeren Zeitraum erlernbar.

Pelikane sind verspielte Vögel und das veranlaßt sie desöfteren mal in einem Papierkorb oder in offenen Taschen und Bollerwagen der Besucher nach bespielbaren Materialien zu suchen. Oft werden sie in Form von Plastikflaschen, Kleidungsstücken oder anderen kleineren Dingen fündig.

 Allerdings kann es vorkommen das Pelikane im Zuge des Spieltriebes "ihre Beute" sichern wollen und versuchen diese dann auch abzuschlucken. Daher die dringende Bitte, größere Gegenstände unbedingt zu sichern, damit die Pelikane diese nicht schlucken können! Dies kann für die Vögel akute Lebensgefahr bedeuten!!!

Brot, Bonbons, Kekse, Fleisch, etc. werden von Pelikanen nicht als Nahrung akzeptiert. Sie fressen ausschließlich Fisch als Lieblingsnahrung.

Auch in freier Wildbahn sind Pelikane oft verspielt, in Florida/USA ist der Florida-Braunpelikan auch sehr an dem Inhalt von Taschen und Rucksäcken der Besucher und Touristen interessiert. Ebenso in Panama wie ich kürzlich von einer Besucherin im Tierpark erfuhr, wo Meerespelikane den Touristen regelrecht hinterhergelaufen sind.

Wenn ein Vogel nicht mehr spielen möchte, da machen auch die Pelikane keine Außnahme, wenden sie sich von den Besuchern ab und zeigen ihre Unlust auch unmißverständlich an. Dann sollte man die Tiere auch zufrieden lassen und so gelingt ein fröhliches und schönes Miteinander zwischen Tier und Mensch!

Und hier ein paar Bilder die den Spieltrieb, den Umgang und auch die Zuneigung zwischen Pelikanen und Menschen dokumentieren.

 

Die Hexe begrüßt freundlich wild    Zubeißen und gestreichelt werden, das mag die Hexe    Hexe wild wie immer    Hexe in erwartungsfroher Haltung    Hier schnell ein paar Streicheleinheiten abholen    Verabschiedung von der Hexe

Nashornpelikan "Wessi" wird von der Pelikanflüsterin begrüßt    Wessi zupft der Pelikanflüsterin am Haar     Pelikanflüsterin streichelt Wessi den Hals    Pelikanflüsterin krault Wessi während einer Unterhaltung     Junger Krauskopf- und Brillenpelikan    Brillen- und Krauskopfpelikan warten auf ihren Auftritt

Auf gehts zur Bühne...    Auf der Bühne angekommen...    .. heißt es aber noch ein bischen warten.    Die beiden jungen Pelikane schauen sich mal ein bischen um.    Und los gehts ins Kindergetümmel    Viele interessierte Kinder...

... wollen den Tierchen ans Gefieder.    Oh ist der flauschig    Kinder sind ganz verrückt nach den Pelikanen    Pelikane sind eng umringt von Kindern    Jedes Kind will mal streicheln    Langsam gehen die Streicheleinheiten zuende

So gleicht gehts wieder los...    ... erst wird der Krauskopf eingesammelt und dann der Brilli ...    ... und ab gehts zurück ins Vogelrevier.    Heinz freut sich das er den Wessi streicheln kann    Wessi verhält sich ruhig beim streicheln    Wessi hat die Augen geschlossen beim streicheln

Der Onkel und Zorro    Rambo und ein Teil der Tierparkfamilie    Brillenpelikane schauen Ronald bei der Arbeit zu    Zorro schaut neugierig auf den Abfallsack    Rambo wird von Heinz gekuschelt    Ronald hebt Krauskopfpelikan Bart über den Zaun

Dirk streichelt den nassen Rambo    Rambo sonnt sich beim Pelikanflüsterer    Rambo vertraut dem Pelikanflüsterer    Harry streichelt Rambo    Harry und Uschi streicheln Rambo    Krauskopfpelikan Bart steht an einer Mülltonne

Krauskopfpelikan Bart schaut in der Mülltonne nach Spielzeug    Lucy schnappt nach meiner Hand    Heinz umarmt Rambo    Rambo legt Schnabel auf den Kopf von Heinz    Krauskopfpelikan schnappt nach Objektivdeckel meiner Kamera    Chile-Meerespelikan Diego schnappt nach Objektivdeckel meiner Kamera

Onkel streichelt Chile-Meerespelikan Hexe    Onkel streichelt Brillenpelikan    Der Flüsterer faßt Krauskopfpelikan Lucy in den Kehlsack    Krauskopfpelikan mit aufgerissenem Schnabel    Drei spielerig interessierte Chile-Meerespelikane    Zwei aufmerksame neugierige Brilenpelikane

Carlos, Carmen und Hexe spielen mit mir    Devil wird gestreichelt    Andy streichelt Devil    Wessi schnappt nach Heinz    Heinz streichelt Max    Heinz macht sich an Brillenpelikane ran

Doris betrachtet Moritz und der schaut hoch zu einem Flugzeug    Doris streichelt Max    Doris und Frieda    Heinz spielt mit vier Brillenpelikanen    Heinz versucht Moritz zu streicheln    Moritz erteilt Heinz eine Absage

Moritz kackt Heinz fast auf die Schuhe    Heinz streichelt Wessi    Ein Krausi und Schröder sind kunstinteressiert    Eine Brillihenne und Schröder schauen sich das Bild an    Schröder schnappt mal fix in den Arm der Malerin    Die Beiden schauen sich das Bild genau an

Schröder schaut noch genauer hin    Schröder überlegt noch ob er mitmalen möchte    Schröder malt mit

 

zurück zur Navigationsseite